Firmengeschichte

Über den Familienbetrieb der „s'Zimbers"


Den alteinsässigen Remigern ist der Dorfname „s'Zimbers" schon seit vielen Jahrzehnten ein Begriff. „S'Zimbers", abgeleitet vom Zimmereibetrieb der Familie Hinden reicht auf mittlerweile 4 Generationen zurück. Schon Ende des 19. Jahrhunderts betrieben Anna und Alfred Hinden nebst dem Bauernbetrieb eine Zimmerei und eine Sägerei. Anfang des 20. Jahrhunderts übernahmen dann die Söhne; Jakob die Zimmerei, Albert und Adolf die Sägerei. Auch Ernst arbeitete in den Betrieben mit. Er war es denn auch, der die Liebe zum Handwerk mit Holz seinen Söhnen Ernst und Kurt weitergab. Die Zimmermanns-Dynastie der „s'Zimbers" nahm ihren Lauf. Ernst, 11 Jahre älter als sein Bruder Kurt, erlernte den Beruf des Zimmermanns in der Zimmerei seines Onkels und arbeitete auch dort, als dieser 1969 unerwartet früh verstarb. Der damals erst 23-jährige übernahm kurzerhand die Geschäftsführung der Zimmerei Jakob Hinden. Im Jahr 1978 kaufte er den Betrieb und 1985 gründete er dann zusammen mit seinem Bruder Kurt, welcher mittlerweile ebenfalls die Lehre als Zimmermann erfolgreich abgeschlossen hatte, die HINDEN AG Holzbau.

1986 erfolgte der Zukauf der Sägerei von Albert Hinden und 1994/1995 wurde auf dem Werksareal neben der Sägerei die neue, moderne Abbindhalle errichtet. Die HINDEN AG Holzbau hat sich erfolgreich am Markt etabliert und die wachsende Mitarbeiterzahl schaffte die vielseitigen Aufträge im grossen Bereich des Zimmermann-, Dachdecker-, Innenausbau- und Sägehandwerkes ab.

Der grossen Einweihungsfeier für die neue Abbindhalle konnte Kurt leider nicht mehr beiwohnen. Ein tragischer Unfall im Oktober 1995 entriss ihn kurz nach dem 38. Altersjahr aus seinem Leben. Ein schwerer Verlust für die ganze Familie Hinden, für Ernst bedeutete dies aber nicht nur der Verlust seines einzigen Bruders sondern auch seines Geschäftspartners und der treibenden Kraft auf den Baustellen. Ernst steuerte sein Lebenswerk alleine weiter und konnte dank einer treuen und arbeitsamen Belegschaft mit Fleiss, Fairness, Qualitätsarbeit und vor allem auch treuer Kundschaft dem Wirtschaftseinbruch der kommenden Jahre erfolgreich entgegenhalten.

Seiner Pensionierung entgegenblickend, fing Ernst Hinden Ende 2008 an, sich mit der Nachfolgeregelung zu beschäftigen. Leider konnte er dieses, sein letztes Werk für die HINDEN AG Holzbau nicht mehr vollziehen. Am 02. Oktober 2009 hat Ernst Hinden kurz nach seinem 63. Geburtstag den Kampf gegen seine kurze, heimtückische Krankheit verloren.

Der Familienbetrieb der „s'Zimbers", das Lebenswerk von Ernst und Kurt soll weitergeführt werden! Ihre beiden Schwestern, Rita Härdi-Hinden und Lisabeth Hinden haben die Firma Ende 2010 übernommen.

Streng unter dem Motto „Qualität vor Quantität“ und mit fachkompetenter Unterstützung seines engagierten Mitarbeiterteams führt heute Stefan Müller das dynamische Unternehmen HINDEN AG Holzbau auf erfolgreichem Weg in die Zukunft.